Eben Ezer

157 Tage. 13 Stunden. 29 Minuten. 49 Sekunden. Bis hierher hat mir der Herr geholfen.

2 Drittel meiner Zeit hier ist beinahe herum. Langsam muss ich mir auch schon Gedanken an die Zeit nach meinem Einsatz machen. Was soll ich da tun? Ausbildung? Studieren? Arbeiten? Mission …??
Oft fragen mich die Leute, ob ich denn gerne zurück möchte. Ich weiß nie was ich antworten soll. Einerseits schon … ich vermisse meine Freunde, Family, meine Mum, Daddy; ich will meine neuen Neffen kennenlernen, wieder mal in der Happy Hour zum BurgerKing fahren und Fleisch essen bis ich nicht mehr kann, ich will wieder an einem GD in deutsch teilnehmen, mein Schwimmtraining beginnen, Joggen, Döner essen, normal shoppen gehen … ach, es gibt so vieles was ich hier vermisse :))

Trotzdem … ich will noch nicht gehen. Das wurde mir klar, als ich vor Kurzem für 3 Tage in Les Cayes war. Mir gefällts hier. Manchmal will ich für immer hierbleiben. Ich will sehen wie die Kids groß werden. Die Babys anfangen zu laufen, sprechen. Es ist so cool, wenn man den ganzen Tag unterwegs war, abends heim kommt, und die Kids ums Auto herumtanzen, sich freuen einen zu sehen. Mit ihnen herumtoben, schreien, Ball spielen, singen, beten … ich werde das in Deutschland vermissen.
Auch die Gottesdienste: Es ist ergreifend, wenn man Menschen sieht, die gar nichts haben, und trotzdem stundenlang Gott danken, loben und preisen können. Da könnten wir in Deutschland uns etwas abschauen …

Einleitung Ende. Ich schreib mal was hier grad so aktuell passiert:

Zunächst zum Bäckerei-Projekt: Mittlerweile sind ca 2 500 Euro an Spenden zusammengekommen. Damit konnte das Fundament fertiggestellt werden (2 900 US). Zurzeit habe ich 600 US, damit wird demnächst ein Teil der Wände hochgezogen. An der Stelle herzlichen Dank an alle die gespendet und für dieses Projekt gebetet haben. Langsam, aber sicher geht es vorwärts. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Gemeinde ELW., die den größten Beitrag dazu beigetragen haben. Gott segne euch alle und eure Gabe!

Gott öffnet Türen und Herzen. Es geht etwas langsamer vorwärts als ich erhofft hatte, aber es geht vorwärts, und darauf kommts an. Unterstützung kommt von verschiedensten Seiten. So wird auch ein Teil der Spendengelder beim diesjährigen IBEACHCUP 2014 in Kaiserslautern in dieses Projekt fließen. (www.ibeachcup2014.de) GOD IS GREAT! :))

Nun ernten wir auch die Früchte der jahrelangen Arbeit hier in Haiti. In den letzten Wochen haben sich Fanja(12) und Gethuine(12) bekehrt und ihr Leben Jesus übergeben!! Gottes Wort wirkt in den Herzen der Kinder, und es kommt nie leer zurück. Betet für die Kids, damit sie im Glauben wachsen, ein gutes Vorbild für die anderen Kinder sind. Unser Gebet ist, dass keines der Kinder das Heim verlässt, ohne Gott als persönlichen Herrn und Retter angenommen zu haben. Betet mit uns!

Mit dem Kinderdorfbau geht es mit Riesenschritten vorwärts. Das Grundstück ist gekauft, der Plan für das Gebäude erstellt, es fehlt nur noch die Baugenehmigung, und dann kann es auch eigentlich schon losgehen. Bitte betet auch hierfür.

Betet auch für die Regierung hier in Haiti. Es ist unruhig. Täglich gibts Demos, Aufstände, Schießereien. Immer öfter können wir nicht nach Downtown oder Petionville wegen Unruhen.
Es sollen gottesfürchtige Menschen an die Regierung. Die das Land aufbauen. Korruption bekämpfen. Armut bekämpfen. Soziale Gerechtigkeit schaffen.

Betet für mich. Damit ich Gottes Plan für meine Zukunft erkenne. Damit ich etwas für die Zeit nach meinem Einsatz finde. Den Versuchungen widerstehe. Dass ich, auch wenn ich alleine und weit weg von Zuhause bin meiner Überzeugung treu bleibe. Der Feind hat ganz fiese Tricks drauf. Und er hat Erfahrung. So manch einen hat er schon zur Strecke gebracht. Und er gibt nie auf.
Das Leben als Christ ist ein Kampf. Doch kaum hat man eine Schlacht gewonnen, steht schon die Nächste an. Nachfolge heißt Selbstverleugnung, und das ist schwer. Aus eigener Kraft unmöglich.

Ich werde später versuchen den Beitrag mit paar Bildern auszuschmücken. Gerade hängt es ein wenig, die Geschwindigkeit der Internetverbindung ist wieder einmal %$&%.

Liebe Grüße,
euer Alex.

Kommentar verfassen